Herzlichen Glückwunsch

Deutscher Jugendpokal U14 in Senftenberg (Brandenburg)

161105 081

Fotos : Holger Birkigt und Joachim Werner

Kim-Chi Wiesbaden scheint sich beim Deutschen Jugendpokal wohl zu fühlen. Es ist bereits die fünfte Mannschaftsmedaille innerhalb von zwei Jahren, die die U14/U16 Mannschaften von Kim-Chi Wiesbaden beim Deutschen Jugendpokal erkämpfen konnten. In diesem Jahr wurden die Jungen U14 Deutscher Vizepokalmeister und die Mädels (als KG Kim-Chi Wiesbaden / JC Rüsselsheim) konnten den Vorjahreserfolg mit einer Bronzemedaille wiederholen.

Die Jungs machten es aber erst einmal spannend, konnten sie die Vorrunde nur mit Glück als Zweiter für sich entscheiden, nachdem Potsdam, Schwerin und Kim-Chi Wiesbaden sich im Kreis geschlagen haben. Am Ende entschied die bessere Unterbewertung für Potsdam und Kim-Chi Wiesbaden. Um so überlegener gingen dann die Kämpfe der Hauptrunde für Kim-Chi Wiesbaden weiter. Siege gegen Spremberg und Shidoshan Berlin führten die Jungs ins Halbfinale, dass sie in überzeugender Manier mit 4:1 gegen Bushido Berlin gewannen und nun im Finale dem JC Leipzig gegenüberstanden. Nach einer schnellen 2:0 Führung für Kim-Chi Wiesbaden flatterten den Jungs die Nerven und man verlor sehr unglücklich mit 2:3. Ein verdienter Erfolg der Mannschaft, die erstmals am Jugendpokal teilnahm und im nächsten Jahr wieder komplett in dieser Formation antreten könnte.

161105 080Bei den Mädels ist es inzwischen Tradition, dass die Mädels vom JC Rüsselsheim und Kim-Chi Wiesbaden eine Kampfgemeinschaft (KG) eingehen. So dominierten die Mädels ihre Vorrunde durch klare Siege 4:1 gegen Straußberg  gegen den späteren Deutschen Vizemeister und MTV Elze. In der Hauptrunde ging es erst mit einem deutlichen Sieg gegen KG Leipzig weiter, eher eine Konzentrationslücke einen weiteren Einzug einer Kim-Chi Mannschaft ins Halbfinale an diesem Tag (nach den Jungs) verhinderte. Eine unnötige 2:3 Niederlage gegen KG Altenfurt/Neuhaus schickte unser Team in die Trostrunde, wo dann mit Mönchengladbach und München Großhadern sehr schwere Gegner warteten. Beide Kämpfe konnten überraschend deutlich mit 4:1 gewonnen werden und so stand man nach 2015 erneut im kleinen Finale um Bronze. In einer eindrucksvollen Vorstellung konnte man den SC Berlin mit schnellen Ippon-Siegen mit 4:1 überlegen besiegen und holte sich erneut die Bronzemedaille beim Deutschen Jugendpokal.

Kim-Chi Wiesbaden sollte dann auch der einzige Verein sein, der an diesem Tag sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädels eine Medaille erkämpfen konnte. Das Jungenteam des JC Rüsselsheim siegte in der Vorrunde 4:1 gegen Schwieberdingen, 3:1 gegen Straußberg und unterlag lediglich gegen Hamburg-Eilbeck mit 0:5. In der KO-Runde gab es einen knappen 2:2 (34:22) Sieg gegen PSV Berlin. Eine 3:2 Niederlage gegen Bushido Berlin brachte nochmals Chancen in der Trostrunde. Ein 3:2 Erfolg gegen den Judoclub Greven und eine abschließende 1:4 Niederlage gegen den das Team aus Hamburg-Eilbeck bescherte den Hessen Platz Sieben.  Die Jugendteams von Kim-Chi Wiesbaden und JC Rüsselsheim zeigten an diesem Wochenende großartige Leistungen und haben den LV Hessen würdig vertreten.

Albrecht Melzer / Siegbert Geuder

Platzierungen U14 weiblich (27 Mannschaften)
1.UJKC Potsdam  BB
2.KG KSC Straußberg / Empor Da BB
3.KG Kim Chi Wiesbaden / JC Rüsselsheim  HE
3.KG TSV Altenfurt / SV Neuhaus  BY
5.KG SC Berlin / BC Samurai Berlin  BE
5.KG BC Vorpommern / Alba 93 Boizenburg MV
7.KG TSV München Großhadern / DJK Ingolstadt BY
7.KG JC RBS 1991 Leipzig / BSC Motor Rochlitz SN

Platzierungen U14 männlich (30 Mannschaften)
1.Judoclub Leipzig  SN
2.Kim Chi Wiesbaden  HE
3.SC Bushido Berlin BE
3.TH Eilbeck HH
5.TSV Erbach  WU
5.1. Schweriner Judo-Club MV
7.UJKC Potsdam BB
7.JC Rüsselsheim HE

   
© Hessischer Judo-Verband e.V., alle Rechte vorbehalten HJV