Am 17.11.2018 fanden in Bad Kreuznach die Deutsche Meisterschaft für Verbandsmannschaften im ID-Judo statt.

Hier konnten sich sowohl die Frauen als auch die Männer die Silbermedaille erkämpfen.

Deutsche Meisterschaft ID Judo

Frauenmannschaft

Jennifer Strauß, Chloe Beloin, Denise Yildirim, Nicole Weiglt alle JC Wiesbaden

Janine Dietert, Christine Schlachter vom BC Mühlheim

Männermannschaft

Andreas Krause, Ersum Celih, Joachim Müller, Benjamin Bauernfeind, Amove König, Alexander Block vom BC Mühlheim

Max Scherer, Michael Klemm vom JC Wiesbaden

Bei den Frauen waren neben Hessen, Rheinlandpfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen sowie 2 Mannschaften aus Bayern vertreten. Somit wurde in 2 Pools gekämpft.

Als Gegner der Hessen wurden Bayern1 und Rheinlandpfalz gelost.

Der erste Kampf gegen Bayern ging 4:1 verloren, lediglich Janine Dietert konnte durch Haltegriff punkten.

Die zweite Begegnung der Hessen gegen den Gastgeber endete klar 5:0 durch Siege von Strauß (-52Kg), Yildirim (-57Kg), Beloin (-63Kg), Dietert (-70Kg) sowie Schlachter (+70Kg).

Das Ergebnis der Kämpfe aus dem anderen Pool ergab, dass die Mannschaft aus NRW der Gegner sein würde. Durch die Siege von Strauß (-52Kg), Beloin (-57Kg) sowie Yildirim (-63Kg) konnte auch diese Begegnung für sich entschieden werden. Die Hessen standen im Finale.

Hier traf man erneut auf die erste Mannschaft aus Bayern. Auch diese Begegnung fiel leider nicht zugunsten der Hessen aus. Durch einen Sieg von Strauß und ein Unentschieden von Dietert konnte das Endergebnis mit 1:3 verbessert werden. Somit ist Hessen Deutscher Vizemeister der Verbandsmannschaften im ID-Judo WK2 der Frauen.

Bei den Männern waren ebenfalls 6 Mannschaften im Wettbewerb. Hier waren Baden-Württemberg, Bayern, Rheinlandpfalz jeweils mit einer Mannschaft und Nordrhein-Westfalen mit zwei Mannschaften vertreten.

In der ersten Begegnung trafen die Hessen auf das Team NRW1. Die Siege von Bauernfeind (-81Kg Tani-otoshi) gegen den Vize Europameister Gdowczok, König (-90Kg Haltegriff), Celik (-73Kg Tai-otoshi) und Krause (-66Kg Fußfeger) ergaben, das nicht unbedingt erwartete, Ergebnis 4:1.

Wie auch bei den Frauen musste man in der zweiten Begegnung gegen Rheinlandpfalz antreten.

Hier konnten Bauerfeind (-81Kg) und Cilik (-73Kg) mit O-soto-gari, sowie Krause (-66Kg) mit Hüfttechnik punkten.

Durch diesen 3:2 Sieg standen die Hessen im Halbfinale gegen die Vertreter von Baden-Württemberg. Auch diesen Kampf konnte man, durch Punkte von Block (+90), Bauernfeind (-81Kg), König (-90Kg) und Krause (-66Kg), mit 4:1 für sich entscheiden.

Im Finale traf man erneut auf NRW1. Diesmal drehten die Nordrhein-Westfalen den Spieß um und entschieden, trotz starker Gegenwehr, das Finale mit 5:0 für sich.

Am Ende der Wettkämpfe waren die beiden Betreuer Rebekka Perrier und Thomas Hofmann, sowie die weiteren Trainer, Eltern und Betreuer sehr mit den Leistungen ihrer Athleten zufrieden

Im Rahmen der Siegerehrung gaben die Kampfrichter noch eine spontane Showeinlage die von den Anwesenden mit Beifall belohnt wurde.

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit eine Büfett und Discoparty.

Getreu dem Motto:

„Die Menschen sind Rivalen im Wettkampf, aber geeint und Freunde durch ihr Ideal,

in der Ausübung ihres Sportes und noch mehr im täglichen Leben“ (Jigoro Kano)

Foto: Porth ; Daten: Perrier, Hofmann; Text: Gilbert

 

   
© Hessischer Judo-Verband e.V., alle Rechte vorbehalten HJV