Links  

 
Logo Deutscher Judo-Bund e.V.
Judo Bundesliga
IJF Veterans
   

DeutscherJugendpokal2015

Am letzten Wochenende fand zum ersten Mal der Deutsche Jugendpokal der Altersgruppe U16 im Sport- und Freizeitzentrum Kalbach, im Norden von Frankfurt statt.

Vier Medaillen konnten die Hessen für sich verbuchen. Nicht nur Top Judo konnte man am Wochenende in Kalbach beobachten, auch ein super Rahmenprogramm, klasse Stimmung und die ausgezeichnete Ausrichtung der HTG Bad Homburg konnten sich sehen lassen.

Gleich fünf Mannschaften aus Hessen qualifizierten sich nach der Vorrunde für das Halbfinale am Sonntag. In der männlichen U16 zogen nach den Pool-Kämpfen der JC Rüsselsheim, Kim-Chi Wiesbaden und der JC Wiesbaden ins Halbfinale. Bei den weiblichen Teams hat es ebenfalls Kim-Chi Wiesbaden und die Kampfgemeinschaft HTG Bad Homburg / JC Wiesbaden, nach spannenden Vorkämpfen geschafft, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Nach vielen spannenden Kämpfen ging es dann am Abend, zur Stärkung für die Finalrunde am Sonntag, auf die Nudel-Party.

Am Sonntag kämpften unsere fünf hessischen Teams nun um die Medaillen. Im rein hessischen Halbfinale zwischen JC Rüsselsheim und JC Wiesbaden hatte der JC Wiesbaden am Ende knapp die Nase vorn und zog verdient nach Siegen von Christian Yedgarian, Tobias Rosenbaum und Fabian Görner mit 3:2 ins Finale ein. Im zweiten männlichen Halbfinale traf Kim-Chi Wiesbaden auf den UJKC Potsdam, leider konnten die Jungs von Kim-Chi die Brandenburger nicht auf ihren Weg ins Finale stoppen und verloren diese Begegnung mit 4:1. Damit stand fest, dass Kim-Chi-Wiesbaden und der JC Rüsselsheim nun jeweils um die Bronzemedaille kämpfen mussten. Der JCR traf dabei auf das Team aus Speyer und Kim-Chi-Wiesbaden musste gegen Sindelfingen antreten. Während der JCR seine Begegnung gewinnen konnte und sich riesig über die erkämpfte Bronzemedaille freute, verloren die Jungs von Kim-Chi ihren Kampf und belegten am Ende einen guten 5. Platz.

Im Finale traf der JC Wiesbaden auf den UJKC Potsdam, in einer spannenden Begegnung musste sich der JCW am Ende den Brandenburgern knapp mit 3:2 geschlagen geben. Bei der weiblichen U16 traf im Halbfinale die Kampfgemeinschaft HTG Bad Homburg / JC Wiesbaden auf die Kampfgemeinschaft Asahi Stolberg / Bayer 04 Leverkusen. Leider fehlte den Hessinnen für die Finalrunde eine wichtige Kämpferin, somit siegte am Ende das Team aus NRW. Im Kampf um Platz drei trafen sie dann auf die Kämpferinnen aus Oranienburg. Hier behielt das Team aus Hessen die Oberhand und gewann verdient mit 3:2. Damit gewann auch das erste weibliche Team eine Bronzemedaille.Die Mädchen des Kim-Chi-Wiesbaden trafen nun im Halbfinale auf das Team vom UJKC Potsdam. Besser als die Jungs gewannen sie diese Begegnung und zogen mit einem 3:2 Sieg ins Finale. Im Finale mussten sie sich leider der Kampfgemeinschaft aus NRW mit 2:3 knapp geschlagen geben. Am Ende freuten sie sich dennoch riesig über die gewonnene Silbermedaille.

 
Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!

Ein Dankeschön an das Team der HTG für die tolle Organisation und natürlich an den DJB für die Planung und - wie wir meinen - tolle Umsetzung dieser neuen Pokalmeisterschaft. Nicht zu vergessen die Kampfrichter, ohne deren ehrenamtlichen Einsatz Wettkampfveranstaltungen nicht möglich wären und deren Leistung sowohl vom DJB als auch von zahlreichen Vereinen hoch gelobt wurde.

HJV-Landesjugendleitung
Sabine Denkewitz, Maike Jung, Stefan Teucher, Stefan Himmler 

   
© Hessischer Judo-Verband e.V., alle Rechte vorbehalten HJV