Text :  Siegbert Geuder

Kim-Chi Wiesbaden gewinnt den „Großen Stern des Sports in Silber“ und darf nun in Berlin beim Bundesentscheid das Land Hessen vertreten.

Heute fand im Biebricher Schloss die Preisverleihung des großen Stern in Silber des Sports, des Landes Hessen statt. Insgesamt wurden 190 Projekte aus ganz Hessen eingereicht. An Ende überzeugte das Projekt von Kim-Chi Wiesbaden die Jury. "Noch nie war sich eine Jury so einig wie in diesem Jahr, bei dem Projekt von Kim-Chi Wiesbaden". Der Verein bewarb sich mit dem Projekt "Opfer nein Danke", für einen unfall- und gewaltfreien Schulweg für alle Grundschüler in Wiesbaden. Ein Judoverein ist für die Umsetzung eines solchen Projekts geradezu prädestiniert. Der Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden nahm sich dieser Aufgabe und Herausforderung an – und dies inzwischen mit sehr großem Erfolg.
„Mit einer Schulwegsicherung und einem Selbstschutztraining für die Schüler der Wiesbadener Grundschulen, wollen wir den Kindern einen sicheren Schulweg von Zuhause in deren Grundschule ermöglichen. Dafür gehen unsere lizenzierten Gewaltpräventionstrainer, unter der Leitung unseres Projektleiters Laurent Schmidt, in die Schulen, wo sie in wöchentlichen Gewaltpräventionslehrgängen und Selbstverteidigungskursen (Selbstschutztraining) die Kinder anlernen“, berichtet der 2.Vorsitzender des Vereins, Siegbert Geuder.

Der Verein kooperiert inzwischen mit 24 Wiesbadener Grundschulen und 15 Kitas, in nahezu allen Vororten und Randbezirken der Landeshauptstadt Wiesbaden, wo inzwischen über 1500 Kinder mit diesem Projekt in Kontakt kommen und vom Verein betreut werden.
Über 100 Geschäfte, Büros, Tankstellen und andere Anlaufstellen, die mit dem Verein Kim-Chi Wiesbaden kooperieren, bilden inzwischen auf dem täglichen Schulweg für die Grundschüler sogenannte Hilfe-Notinseln, wo die Kinder bei Gefahr, sich Hilfe holen können oder als Zufluchtsort dienen. Die Zahl dieser Notinseln steigt von Monat zu Monat in ganz Wiesbaden.

Ein Projekt, das bereits über Wiesbaden hinaus für großes Aufsehen und Ansehen sorgte und bereits in anderen Städten von unserem Verein ebenfalls betreut wird.

Kim-Chi Wiesbaden wird nun Ende Januar die Farben des Landes Hessen in Berlin beim Bundesentscheid vertreten, wo die Preisverleihung im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten Herr Steinmeier persönlichen übernommen wird.

Eine große Ehre für unseren Verein. „Der Verein beweist einmal mehr mit dieser Auszeichnung, dass man neben all seinen leistungssportlichem Engagement und sportlichen Erfolgen, immer auch der gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung eines Vereins gerecht werden muss. Leistungssport funktioniert nicht ohne Breitensport und dem so wichtigen sozialen Engagement.
Das Beides in einem Sportverein möglich ist, stellt Kim-Chi Wiesbaden mit dieser weiteren Auszeichnung, neben den vielen Anderen der letzten Jahre, einmal mehr unter Beweis“, kommentiert Siegbert Geuder, 2.Vorsitzender vom Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden.

Weitere solcher Projekte liegen bereits beim Verein in der Schublade und warten auf deren Ausführung.
Freuen wir uns auf das weitere Engagement von Laurent Schmidt und seinem Team

 

   
© Hessischer Judo-Verband e.V., alle Rechte vorbehalten HJV