Knapp die Hälfte der Mitgliedsvereine des Hessischen Judo-Verbandes e. V. - darunter auch fünf der Großvereine - haben ihre Stärkemeldungen bereits bis zum 10. Januar 2015 abgegeben und insgesamt 4941 Judoka gemeldet (3594 männliche und 1347 weibliche Judoka). Ein deutlicher Rückgang der Zahlen wurde heuer bereits erwartet, da der Deutsche Judo-Bund e. V. die von vielen hessischen Vereinen gewünschten Blanko-Judopässe nur noch mit eingeklebter (kostenpflichtiger) Sichtmarke des laufenden Jahres ausliefert und viele Vereine Neumitglieder, die normalerweise zum 1. Januar eingetreten wären, behufs der Vermeidung einer Doppelzahlung nunmehr erst nach dem Stichtag des 1. Januars in ihre Reihen aufnehmen. In wenigen Tagen - am 15. Januar - läuft die Meldefrist für die Vereine ab. Alle Vereine, deren Stärkemeldungen dem HJV ordnungsgemäß bis zum 15. Januar zugehen, erhalten ihre Jahressichtmarken binnen weniger Tage. Der Jahressichtmarken aller Vereine, deren Stärkemeldungen die Geschäftsstelle bis zum 10. Januar erreichten, wurden bereits sämtlich versandt. Vereine, deren Stärkemeldung dem HJV erst nach dem 15. Januar zugeht, haben ausnahmslos das von der Finanzordnung vorgeschriebene Ordnungsgeld zusätzlich zu ihrem Mitgliedsbeitrag zu entrichten.
 
Prof. Dr. Axel Schönberger
Vizepräsident für Verwaltung
   
© Hessischer Judo-Verband e.V., alle Rechte vorbehalten HJV